Leadership-Development Werden durch Erleben

Die Anforderungen an Führungskräfte sind gewaltig. Sie müssen zwischen Geschwindigkeit und Stabilität balancieren, zwischen Chaos- und Komfortzone ausgleichen, sich mit der rasenden Welt der Veränderung anfreunden, immer mehr Informationen verarbeiten, immer komplexere Aufgaben mit immer weniger Mitarbeiter bewältigen und verantwortungsvoll und nachhaltig agieren. Aber trotzdem ausgleichend, visionär, inspirierend, wertschätzend, fördernd etc. sein. Eine Quadratur des Kreises…

 

Dass dies sehr oft nicht ohne Impulse und Unterstützung von außen gehen kann liegt auf der Hand. Denn neben der Fakten- und Wissenslastigkeit gewinnt das Thema Verantwortung, Nachhaltigkeit und Emotion in der Führung immer mehr an Bedeutung. 
Führung bedeutet, zuerst sich selbst zu reflektieren. Eigene Stärken, Schwächen und Potentiale zu kennen, um authentisch und verantwortungsvoll führen zu können. Auch und besonders in herausfordernden und konfliktreichen Situationen.

 

Die 6 situativen Führungsstile sind ein erster Anstoß